Kontakt
 Christian v. Ditfurth
 Wrangelstr. 91
 10997 Berlin
 Tel.: (030) 65006136
 Fax: (030) 96601198
 E-Mail

Aus Rezensionen

"Gott sei Dank nur ein Alptraum. Aber was für einer!"
Der Spiegel

"Ditfurth, who is a historian, unwinds his story slowly and methodically, hinting at glimmers of the whole puzzle in every chapter, until all is revealed in the novel's final pages. Other Stachelmann translations are on their way to North America and England; fans of Ruth Rendell should welcome Ditfurth's quiet, authoritative voice."
The Washington Post

"Eine atemberaubende Lektüre."
Die Zeit

"It was a pleasant surprise to encounter a thriller so thoughtful and funny − and even, occasionally, profound."
Haaretz

"Ein extrem spannender, toll erzählter historischer Polit-Krimi aus einer Zeit, die es so nie gab. Faszinierend."
Brigitte

"Nichts ist, wie es scheint - Ditfurth treibt eine geistreiche Spielerei mit teils historischen, teils erfundenen Figuren. Er verdichtet ein faszinierendes Konstrukt aus Fakten und Phantasie zu einem spannenden Thriller, der mit einem überraschenden Knalleffekt endet."
Spiegel special

"German historian Ditfurth's fictional alter ego, Josef Stachelmann, makes an engaging protagonist in this well-crafted crime thriller, the first in a new series. (...) The author sensitively handles the difficult issue of how modern Germany has dealt with its past."
Publishers Weekly

"Alles dran. Das Setting steht. Wünscht man sich also noch mehr Fälle für Josef Maria Stachelmann."
Die Welt

"Ein packender Krimi, der zeigt, dass deutsche Autoren mit deutschen Themen bestens gegen internationale Konkurrenz bestehen können."
Focus

"Christian von Ditfurths Bücher sind ausgesprochen gut recherchiert, unterhaltsam geschrieben und – bei Krimis nicht unwichtig – sie sind spannend."
NDR Info

"Ditfurth wollte einen Thriller schreiben, der historisch Interessierten zusätzlich ein reizvolles Denkspiel bietet. Beides ist ihm gelungen."
Capital

"Ein atemberaubendes Szenario, mit sicherer Hand ausgeführt."
Facts

"Des personnages très réussis et le portrait fidèle d’une Allemagne toujours en proie aux démons du passé."
Le Monde

"A tense thriller, deeply rooted in Nazi history."
Kirkus Reviews

Aus Rezensionen

"Im dritten Band seiner Saga um den arroganten Besserwisser und Querdenker Eugen de Bodt stürzt Christian v. Ditfurth den Westen in die Katastrophe. Genial organisierte Attentäter kombinieren Anschläge gegen einzelne Personen, die mit der kommunalen Wasserversorgung zu tun haben, mit Sprengungen von Brücken, Tunnels. Zentrale Verkehrswege werden lahm gelegt, tausende Menschen umgebracht, die Wirtschaft kollabiert. Kommissar Eugen de Bodt und seine frechen Leute sind die einzigen, die überhaupt irgendwas raffen und schlagen sich wie immer bravourös mit Bürowallachen und Supergangstern. Und wie immer verbirgt sich hinter dem ganzen ein sorgfältig geplanter Coup von prognostischer Qualität, der eine der Schwachstellen im System offenlegt. Ditfurth erfüllt in der deutschen Kriminalliteratur die Rolle einer ebenso frechen wie witzigen Kassandra."
Tobias Gohlis, Krimibestenliste

"Der Roman steckt voll aktueller Themen, die die Sollbruchstellen einer prekär gewordenen 'Ordnung der Dinge' nachgerade hellseherisch herauspräparieren - und setzt sie in bunte, extrem vergnügliche Action und Dynamik um, indem er vor ziemlich gemeinen Szenarien gerade nicht zurückschreckt. Die dramaturgische Konsequenz, mit der Ditfurth seinen Plot durchzieht, ist eine schöne Tugend von 'Giftflut'. Auch wenn der Roman überzeichnet, bietet er eine ziemlich realitätstüchtige Zeitdiagnose, die auch zu einer grusligen Prognose über den Lauf der Dinge taugt. Diese dialektische Volte ist Christian von Ditfurth blendend gelungen."
Thomas Wörtche, Deutschlandfunk Kultur

"Mit seiner grandiosen Hauptfigur punktet v. Ditfurth auch im dritten de-Bodt-Band 'Giftflut'. (...) Nur ein Mann hat das Gespür für die Botschaft hinter dem Terror – klar, Querdenker de Bodt. Ein rasanter, spektakulärer Politthriller. Christian v. Ditfurth schreibt das Beste, was in diesem Genre zurzeit veröffentlicht wird."
Günter Keil, https://guenterkeil.wordpress.com

"Ein atemloser Krimi; kurz und prägnant, geschrieben aus verschiedenen Perspektiven. Klug konstruiert."
hr Inforadio (17. August 2017)

"Der dritte Fall des intellektuellen Sturkopfs ist grandios: ein spektakulärer Polit-Thriller, smart und knallhart."
Playboy (9/2017)

"Ein gewisses Vergnügen an Weltuntergangszenarien zeichnet das jüngste Werk des Autors Christian von Ditfurth aus, der 2016 zum besten deutschsprachigen Krimischreiber gekürt wurde. (...) Thematisch ist Ditfurth auf Höhe der Zeit: Seine Ermittler müssen herausbekommen, ob Islamisten, Polit-Terroristen oder noch gerissenere Verschwörer die Urheber des Bösen sind."
Der Spiegel (Nr. 35/2017)

"Der Autor hat erneut einen fesselnden Thriller mit brisanter politischer Thematik geschrieben. Die Geschichte hat mich schnell in ihren Bann gezogen, zumal ich einigen alten Bekannten wieder begegnen durfte.
Der Schriftstil ist ausgereift und abwechslungsreich. Das beginnt schon damit, dass die Protagonisten gut charakterisiert werden. De Bodt lässt sich nicht in ein Korsett zwängen. Er sagt, was er denkt, stößt gern seine Vorgesetzten vor den Kopf, geht eigene Wege und lotet die Grenzen der Legalität aus. Seine besondere Begabung liegt aber in seinem konsequent logischen Denkvermögen und seiner Fähigkeit, einen Fall auch aus ungewöhnlichen Blickwinkel zu betrachten. (...) In einer fesselnden Handlung wird ein Szenarium aufgebaut, dass hoffentlich nie wahr wird."
www.lesejury.de

"Giftflut ist ein intelligenter, ansprechend komplexer Thriller, der besonders durch geschickt inszenierte Perspektiven und Verflechtungen besticht. Außergewöhnliche und intensiv gezeichnete Charaktere sowie realistisch fundierte Tiefgründigkeit bei der Motivermittlung präsentieren einen Hochgenuss an Spannung."
Nisnis Bücherliebe